FSAC 2019

-Englisch Version below-
Ende Oktober 2019 wurde ein lang gehegter Traum war: Ecurie Aix veranstaltet
ein eigenes Formula Student Event in Aachen. Im Juni dieses Jahrs trat der
Vereinsvorstand an die Ecurie Aix Alumni heran und berichtete von der Idee,
einen Formula Student Wettkampf im Rahmen des 20-jährigen IDEA League Jubiläums auszurichten.
Die IDEA League ist ein Netzwerk fünf führender technischer Universitäten in
Europa. Die Rektoren der Universitäten RWTH Aachen, TU Delft, ETH Zürich,
Chalmers University und Politecnico di Milano treffen sich jährlich, um die
Zusammenarbeit der IDEA League voranzutreiben.
Eine kleine Gruppe Alumni nahm sich der Planungen an und stellte am 23. und
24. Oktober 2019 das erste Aachener Formula Student Event – FSAC 2019 – auf
die Beine. Die insgesamt fünf teilnehmenden Teams, Ecurie Aix aus Aachen, Delft,
AMZ aus Zürich, Chalmers aus Göteborg und Dynamis PRC aus Mailand maßen
sich in verschiedenen Disziplinen. Während sich die Disziplinen Autocross und
Acceleration an offiziellen Events orientierten, wurde eine neue Disziplin in Form
einer Gleichmäßigkeitsprüfung ausprobiert. Dabei werden besonders gut
beherrschbare Fahrzeuge und konstante Fahrer belohnt.
In der Gleichmäßigkeitsprüfung konnte sich Ecurie Aix knapp vor dem Team aus
Delft behaupten. Nach dieser Disziplin folgte ein ausgedehnter Autocross mit
dem Fokus auf maximaler Performance. Dabei hatten von jedem Team zwei
Fahrer jeweils fünf Versuche, eine schnelle Runde zu absolvieren. Dabei siegte
das Team aus Delft mit einer durchweg starken Leistung vor Aachen und Zürich.
Die Acceleration, das Beschleunigungsrennen, lieferte wieder einen denkbar
knappen Wettkampf, bei dem die drei schnellsten Teams 0,02 Sekunden
auseinanderlagen. Delft und Chalmers setzten exakt die gleiche Zeit, gefolgt von
Zürich mit 0,02 Sekunden Abstand.
Im Anschluss an die dynamischen Disziplinen sprach der Rektor der RWTH
Aachen, Prof. Rüdiger, einige Worte des Dankes und beendete den offiziellen Teil
der Formula Student Aachen. Kurzerhand gab Prof. Rüdiger den Startschuss für
den inoffiziellen Teil, als er die Einladung des Aachener Teams annahm und
höchstpersönlich einige Runden in unserem Rennwagen, dem eace08, auf
unserer Strecke drehte. Dies war eine schöne Anerkennung für unser Projekt,
denn Prof. Rüdiger zeigte sich durchweg begeistert. Daraufhin folgten alle Teams
diesem Beispiel und tauschten ihre Fahrzeuge untereinander, sodass ein reger
Austausch zwischen den Teams stattfand. Die gefahrenen Zeiten der Fahrer mit
fremden Autos wurden gesammelt und beim anschließenden Grillabend
ausgiebig besprochen.
Das Team Ecurie Aix und die organisierenden Alumni möchten sich recht herzlich
bei allen teilnehmenden Teams, den Scrutineers und der RWTH Aachen
bedanken. Ein besonderer Dank geht an das Institut für Kraftfahrzeuge Aachen,
welches mit Rat und Tat zur Seite stand, die Teststrecke als Eventlocation
bereitstellte und auch das restliche Jahr über das Team in allen Belangen
unterstützt – Vielen Dank!

English Version

At the end of October 2019, a long-cherished dream came true: Ecurie Aix is
organising its own Formula Student Event in Aachen. In June of this year, the club
board approached the Ecurie Aix Alumni and reported on the idea of organising a
Formula Student competition as part of the 20th IDEA League anniversary.
The IDEA League is a network of five leading technical universities in Europe. The
rectors of the universities RWTH Aachen, TU Delft, ETH Zurich, Chalmers
University and Politecnico di Milano meet annually to promote the cooperation of
the IDEA League.
A small group of alumni took care of the planning and organised the first Aachen
Formula Student Event – FSAC 2019 – on 23 and 24 October 2019. The five
participating teams, Ecurie Aix from Aachen, Delft, AMZ from Zurich, Chalmers
from Gothenburg and Dynamis PRC from Milan measured themselves in different
disciplines. While the disciplines Autocross and Acceleration were based on
official events, a new discipline was tried out in the form of a consistency test.
The reward is for particularly well controllable vehicles and constant drivers.
Ecurie Aix was able to hold its own against the team from Delft in the consistency
test. This discipline was followed by an extended Autocross with a focus on
maximum performance. Two drivers from each team had five attempts each to
complete a fast lap. The team from Delft won with a consistently strong
performance ahead of Aachen and Zurich. The Acceleration race again delivered
a very close competition, with the three fastest teams 0.02 seconds apart. Delft
and Chalmers set the same time, followed by Zurich with a gap of 0.02 seconds.
After the dynamic disciplines the Rector of RWTH Aachen University, Prof.
Rüdiger, spoke a few words of thanks and finished the official part of the Formula
Student Aachen. Without further ado Prof. Rüdiger gave the starting signal for the
unofficial part when he accepted the invitation of the Aachen team and
personally did some laps in our race car, the eace08. This was a nice recognition
for our project, because Prof. Rüdiger was very enthusiastic. After that all teams
followed this example and exchanged their vehicles with each other, so that a
lively exchange between the teams took place. The driven times of the drivers
with foreign cars were collected and discussed at the conclusive barbecue
evening.
The team Ecurie Aix and the organizing alumni would like to thank all
participating teams, the Scrutineers and the RWTH Aachen. Special thanks go to
the Institut für Kraftfahrzeuge Aachen, which supported the team with words and
deeds, provided the test track as an event location and has also supported the
rest of the year in all respects – thank you very much!